• Alpenveilchen Pflege & Arten

Alpenveilchen vermehren

Alpenveilchen lassen sich durch das Teilen ihrer Knolle oder mit Samen vermehren. Bildet eine Pflanze Früchte aus, können die Samen geerntet werden, wenn sich die Früchte öffnen und beginnen zu vertrocknen.

Zimmer-Alpenveilchen mit Samen vermehren

Cyclamen persicum
  1. Zeitpunkt: ganzjährig
  2. Samen einweichen: nein
  3. Licht: hell ohne direkte Sonne
  4. Substrat: Kakteenerde, Blumen-, Kräuter-, Gemüse-, Anzuchterde
  5. Saattiefe: 5 bis 10 mm
  6. Temperatur: 15 bis 25 °C
  7. Keimdauer: 3 bis 5 Wochen bei 20 °C
  8. Topf abdecken: nein
  9. Düngen: nein

Als Substrat eignen sich Mischungen für Kakteen, Kräuter, Gemüse oder Zimmerpflanzen. Ich habe torffreie Gemüseerde verwendet.

Die Samen müssen vor der Aussaat nicht eingeweicht werden.

Die Saattiefe liegt zwischen 5 und 10 Millimeter. Das Abdecken des Topfs zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit ist nicht erforderlich. Die Erde sollte gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass sein. Austrocknen darf sie nicht.

Alpenveilchen-Samen

Bei Temperaturen um 20 °C dauert es 3 bis 5 Wochen bis die Samen keimen. Der ideale Standort für die Aufzucht der jungen Alpenveilchen ist hell, aber ohne direkte Sonne und nicht zu warm. Gut eignet sich dafür ein Nordfenster.

Alpenveilchen-Jungpflanzen

In den ersten 2 Jahren ist es von Vorteil wenn die Jungpflanzen durchkultivert werden, sodass sie ihre Blätter im Sommer nicht einziehen. Erst anschließend sind ihre Knollen groß genug um eine Ruhephase zu überstehen.

Bis aus Samen blühfähige Pflanzen gewachsen sind, dauert es 3 bis 4 Jahre.

Achtung: Die aus selbst geernteten Samen angezogenen Pflanzen können anders aussehen als ihre Eltern.

Garten-Alpenveilchen

Garten-Alpenveilchen, also Cyclamen coum, C. hederifolium und C. purpurascens säen sich selbst aus.

Alpenveilchen Samen

Die Samenkapseln des Europäischen Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens)

Nach der Blüte versuchen sie ihre Samenkapseln in die Erde zu bohren. Dazu kringeln sich die Blütenstängel. Wenn es nicht gelingt, öffnen sich die Früchte und verteilen das Saatgut auf dem Boden. Gut zu sehen ist das auf dem oberen Bild. Es zeigt die geöffneten Früchte des Europäischen Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens).

Beim Zimmer-Alpenveilchen (Cyclamen persicum) konnte ich dieses Verhalten nicht beobachten. Seine Blütenstängel bleiben aufrecht und lassen die Samen fallen, sobald sie reif sind.

Weitere Alpenveilchen: