• Alpenveilchen Pflege & Arten

Die Gattung Cyclamen

Was sind Alpenveilchen?

Cyclamen ist eine Gattung, deren Mitglieder im deutschsprachigen Raum als Alpenveilchen bekannt sind. Botanisch eingerodnet ist sie in die Unterfamilie der Myrsinengewächse (Myrsinaceae) innerhalb der Primelgewächse (Primulaceae). Entfernt verwandtschaftliche Verhältnisse bestehen unter anderem mit dem Goldfelberich (Lysimachia punctata).

Mit den „echten“ Veilchen, also den Arten aus der Familie der Veilchengewächse (Violaceae), sind die Cyclamen nicht verwandt. Ein paar Infos zu diesen Pflanzen, zu denen zum Beispiel die Stiefmütterchen zählen, habe ich auf diesen Seiten zusammengestellt.

Ihr natürliches Verbreitungsgebiet liegt im europäischen Mittelmeerraum, sowie in Nordafrika und Kleinasien.

Zur Gattung zählen ungefähr 20 Arten, einige davon haben Unterarten (ssp.). Zusätzlich gibt es viele Kultivare, durch Züchtung entstandene Sorten.

Cyclamen persicum

Am häufigsten in Kultur befinden dürften sich die auf Cyclamen persicum basierenden Formen (Bild oben). Obwohl es sich um eine im Herbst und Winter wachsende Art handelt, ist der Zimmerpflanzenklassiker mittlerweile fast ganzjährig im Handel zu finden.

Leider gelten Alpenveilchen oft als Wegwerfpflanzen, denn sie ziehen ihre Blätter während des Sommers ein und treiben erst wieder aus, wenn die Temperaturen im Herbst beginnen zu sinken. Aber mit etwas Geduld und Liebe, kann man viele Jahre an ihnen Freude haben. Als Zimmer- oder Gartenpflanze.

Zu erhalten sind weiß, rosa, lila oder mehrfarbig blühende Sorten. Es gibt auch Kulturformen mit buntem Laub und gefransten Blütenblättern.

Cyclamen cyprium

Cyclamen cyprium ist auf Zypern heimisch.

Weitere Alpenveilchen: